Obernstraße

Obernstraße Bremen
Obernstraße Bremen

Die Obernstraße ist als Teil einer weitläufigen Fußgängerzone die Haupteinkaufsstraße in Bremen. Sie führt in Ost-West-Richtung vom Marktplatz und Unser-Lieben-Frauen-Kirchhof bis zum Ansgarikirchhof und mündet dort in die Hutfilterstraße, mit der sie einen zusammenhängenden Straßenzug bildet.

An der Ecke Obernstraße und Sögestraße befindet sich seit 1930 das Kaufhaus Karstadt, das Gebäude wurde von den Bremer Architekten H. W. Behrens und F. Neumarkt errichtet.

Die Lage auf der Dünenhöhe der Bremer Düne bestimmte ihren Namen in Unterscheidung zur parallel verlaufenden Langenstraße, die am Fuß der Düne am Weserufer verläuft. 1374 wurde sie als „Overenstrate“ bezeichnet. Das erste Bremer Rathaus hatte im 13. Jahrhundert seinen Standort an der Ecke Obernstraße/Sögestraße. Seit 1649 wurde die Obernstraße, die – wie es in Ratsunterlagen aus jener Zeit lautet – „die vornembste Anpassage und gleichsamb eine Zier unde Ornament dieser guten Stadt sein solte.“ regelmäßig gereinigt.

Obernstraße | 1844
Obernstraße | 1844

Die Straße gehörte neben der Langenstraße und Sögestraße zu den ersten Hauptstraßen des mittelalterlichen Bremens. 1157 wurde sie erstmals im Zusammenhang mit einer Schenkung (sogenannter Weidebrief) an das Domkapitel als „platea superior civitas“ erwähnt.

Durch die Obernstraße verkehren die Straßenbahnlinien 2 und 3 der Bremer Straßenbahn AG. Von ihr zweigen u. a. die Sögestraße, Kleine und Große Waagestraße, Kahlenstraße, Piperstraße und Papenstraße ab. Im Ranking der beliebtesten Einkaufsstraßen in Deutschland 2011 belegt die Obernstraße Platz 15.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Shopping. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.